Kategorien
Rückblick

Brief des Bürgermeisters zum Jahreswechsel

Wappen Niederhorbach

Niederhorbach, 2022

Liebe Horbacherinnen und Horbacher
und Ihr alle, die Ihr unserem Dorf freundschaftlich verbunden seid.

Wieder geht ein Jahr zu Ende. Weit weniger friedlich, als es zur Adventszeit zu wünschen wäre und in vielerlei Hinsicht unsicherer, als es uns lieb sein kann. Und dennoch: Was sind wir doch privilegiert, hier in Horbach leben zu dürfen, wo wir es uns auch in diesem Jahr gut gehen lassen konnten. Wir möchten auf ein paar Ereignisse zurück blicken, die wir gemeinsam erleben, feiern, meistern konnten.

Es war ein weiteres Jahr der Dauerbaustelle Glasfaser: Streckenweise lagen auch unsere Nerven so blank wie ungespleißte Glasfaser-Enden. Doch nun sehen wir bald Licht am Ende des Tunnels, bzw. Grabens. Konkrete Versprechen, so haben wir das über die Jahre lernen müssen, werden an dieser Stelle aber keinesfalls abgegeben!

2022, das Jubiläumsjahr unserer Partnerschaft mit Gottesheim: Seit 1992 besteht die Jumélage zwischen Niederhorbach und unseren Elsässer Freunden. Wir haben gleich zwei Mal gefeiert, mal drüben, mal hüben. In beiden Fällen haben wir die freundschaftliche Verbindung genossen und hinreichend begossen. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre der Verbundenheit und wünschen uns, dass diese auch in der nächsten Generation entdeckt und weitergelebt wird. Allen sei gedankt, die uns geholfen haben, den Feiertag in Horbach so richtig rund zu organisieren und zu gestalten: Dem Küchenteam für das feine Essen und die Versorgung, der Jazz-Combo und allen Organisatoren, Männer wie Frauen.

Endlich ist die Fassade der Bürgerstube saniert! Ein lange offen gebliebener Bauabschnitt in der Neugestaltung des Ortszentrums konnte endlich abgeschlossen werden. Nicht zuletzt dank einer überaus großzügigen Spende des Gesangvereins. Dafür nochmals unseren allerfeinsten Dank! Jetzt gilt es, im Innenbereich noch den Jugendraum und die Lagerräume für die Vereine herzurichten. Danke an alle, die sich hier bereits eingebracht haben: Im Sanitärbereich, bei den Fußböden, an Wänden und Decken, als Geld- und Sachspender.

Auch unsere geliebte Kirche erfährt derzeit liebevolle Zuwendung: Die Kirchengemeinde muss dafür einen stattlichen Betrag für eine dringend nötige Renovierung aufwenden. Gerne weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass nicht nur tatkräftige Mithilfe, sondern gerne auch Spenden für das Projekt angenommen werden. Damit unser Gotteshaus bald wieder in neuem Glanz erstrahlt. Die Tauben müssen jetzt allerdings draußen bleiben.

Nach zwei Jahren der Pandemie kehrte nun endlich auch das Leben ins FestSpielHaus zurück: Wir konnten die Räume wieder einige Male für Hochzeiten und Familienfeiern vermieten, aber auch für Veranstaltungen “fürs Dorf” nutzen: Für die Theater-Spielsaison, Kinoabende, Kaffee- und Kuchensonntag, den Mittagstisch für Senioren, der sehr gut angenommen wurde und jüngst am Hobby und Kunst-Wochenende, welches die Adventszeit in Horbach stimmungsvoll eröffnete! Wir hoffen künftig auf einige Konzertabende und viele gesellige Gelegenheiten, unser Dorf-Wohnzimmer gemeinsam und öfter zu nutzen.

Gefeiert wurde endlich auch wieder unsere Weinkerwe. Sie war kurz, aber erfolgreich. Unser Kulturverein Läbdaach in Horbach hofft im kommenden Jahr auf Eure rege Mithilfe, dann kann vielleicht auch wieder ausgiebiger und länger gefeiert werden. Ein Novum und sehr stimmungsvoll war auch der Cocktailabend beim “Lumbekores” im Juli. An einem wunderschönem Platz sahen wir bei Gin Tonic die Sonne untergehen – es war fast wie im Urlaub. Wir sind massiv stolz auf unseren Lumbekores: Die Jugend wird erwachsen, Ideen und Stimmung bleiben jung! Auch das nun fast schon traditionelle Oktoberfest unter strahlender Sonne war wieder ein Genuss.

Natürlich hat das Dorfleben nicht nur Sonnenseiten. Ein eindrucksvolles Beispiel hierfür stellt die Diskussion um ein Neubaugebiet dar. Kein Dorf, welches bei diesem Stichwort unerschüttert bleibt. Unsere Ratsarbeit ist da gewiss nicht leicht. Wir bemühen uns um Verständnis für Einzelfälle und haben andererseits Entscheidungen im Sinne der Allgemeinheit zu treffen und dabei geltende Gesetze anzuwenden, die wir uns nicht immer so aussuchen würden, wie sie nunmal sind. Wir hoffen weiterhin auf einen fairen und offenen Umgang, auch wenn die Meinungen verschieden und umstritten sind.

Es freut uns, wenn unser Dorf sich durch den Zuzug von Familien verjüngt, denn unsere Zukunft liegt in den Händen unserer Kinder. Wir haben gemeinsam viel getan, um Niederhorbach attraktiv und zukunftsfähig zu machen. Schön, wenn unser Dorf auch künftig mit Leben erfüllt ist. In diesem Sinne allen Neubürgerinnen und Neubürgern ein herzliches Willkommen in Niederhorbach.

Ein großes Dankeschön an alle Mitbürger und Mitbürgerinnen, die sich in und für Horbach engagieren. Denn “Gemää” sind nicht nur acht Räte und ein Bürgermeister, sondern wir alle. Schön, dass es diese stillen, freundlichen Helferinnen und Helfer gibt, die sich nach ihren Fähigkeiten einbringen und ehrenamtliche Verantwortung übernehmen, auch ohne AmtsträgerIn zu sein. Danke in diesem Sinne an alle Blumenpfleger, Bäumegießer, Wegesauberhalter, Bäumeschneider, Mülleinsammler, Technikreparierer, Chefköche, Küchenhelfer, Weihnachtsdekorierer. Männlein wie Weiblein!

Apropos Weihnachtsdekoration: Allerorten, so auch bei uns wurde diskutiert, ob Weihnachtsbeleuchtung sein müsse in diesjähriger Zeit. Ja, muss, finden wir. Denn unser Schmuck braucht einerseits sehr wenig Strom und erzeugt damit andererseits neben festlichem Licht auch ein gutes Maß wohliger Herzenswärme. Deshalb finden wir die Energie sehr gut investiert. Schön natürlich auch, dass in diesem Jahr wieder unser Adventsfensterkalender stattfindet. An 14 Abenden gelten die hinreichend bekannten Spielregeln ab 18 Uhr! Danke den Organisatorinnen und allen Gastgebern.

Noch eine Nachricht aus dem Dorfarchiv im Zinkhohlweg: Unser unermüdlicher Dorfchroniker ist mit der Arbeit weit fortgeschritten und die Finanzierung der Chronik steht inzwischen auf festen Füßen. Danke für sehr viel Einsatz und Fleiß, die Vergangenheit Niederhorbachs für die Zukunft zu sichern und allen Geldgebern und Spendern, die dies ermöglichen.

Die Vergangenheit auch Niederhorbachs ist alljährlich auch Thema beim Volkstrauertag. Leider ist die Gedenkfeier der Ortsgemeinde zusammen mit der Kirchengemeinde auf dem Friedhof in den letzten Jahren immer spärlicher besucht worden. Wir möchten sie Euch, gerade in Kriegszeiten wie diesen, nochmals ans Herz legen, denn jedes Zeichen, das für den Frieden gesetzt werden kann, sollte auch gesetzt werden. Auch im Kleinen.

Danke an unsere Gemeinderäte, für die das Jahr 2022 gewiss keines der leichten Ratsarbeit war. Danke unseren Gemeindearbeitern, die beeindruckend viele Arbeiten in einem sehr limitierten Zeitrahmen wegschaffen. Und auch an unsere fleißigen Aushilfen, die im FestSpielHaus für Sauberkeit, eine gute Organisation und reibungsarme Vermietungen sorgen.

Liebe Horbacherinnen und Horbacher, wir wünschen Euch allen ein besinnliches, frohes Weihnachtsfest und im kommenden Jahr 2023 vor allem Gesundheit. Hoffen wir gemeinsam auf mehr Frieden in der Welt. Und lasst uns weiterhin und umso mehr schätzen, wie gut wir in unserem Dorf doch leben dürfen. Mit den besten Wünschen, Euer, Ihr

Ortsbürgermeister Ralf Lorenz, zusammen mit dem Gemeinderat Niederhorbach.

Kategorien
Aktuell

Digitale Abschlussveranstaltung zur neuen regionalen Entwicklungsstrategie

Kategorien
Infrastruktur

Informationen zum Glasfaserausbau

Hier gibt es alle Informationen zum Niederhorbacher Glasfaserausbau auf einen Blick:

Kategorien
Aktuell Informationen zum Glasfaserausbau

Glasfaserausbau: Informationen (Stand 31. Juli 2021)

Liebe Horbacherinnen, liebe Horbacher,

Endlich geht es weiter in Richtung Glasfasernetz in Horbach. Die Bauarbeiten schreiten nach depremierendem Auftakt nun zügiger voran. Die Schweizer Firma RMT, mit der die Gemeinde (und auch die meisten von Euch) einen Gestattungsvertrag abgeschlossen haben, hat sich mit dem Glasfaser-Anbieter BBV Deutschland zusammengetan, um das Projekt jetzt mit Nachdruck voranzubringen. BBV übernimmt die Koordination der Bauarbeiten und auch die Rolle des Netz-Providers/Vertragspartners für Eure Hausanschlussverträge  (vormals Provider “Lyte”, jetzt “Toni”). Deshalb ist es aber notwendig, dass bestehende Gestattungsvereinbarungen (Bauliche Erschließung auf Euren Grundstücken) neu abgeschlossen werden. Auch die Planung der Verlegungstrasse auf Euerm Grundstück bis zum Eintrittspunkt in Euer Gebäude möchte die BBV als Verantwortlicher nochmal neu vornehmen. Dafür bitten wir um Euer Verständnis.
Zur Verwunderung der Ortsgemeinde wurde bereits, noch vor einer angedachten Bürger-Infoveranstaltung, mit der Vermarktung von Endverträgen an der Haustüre begonnen, weshalb bei vielen von Euch verständlicherweise Verwirrung entstand. So wurden z.T. auch Vertragsbedingungen und Kosten formuliert, die von jenen abweichen, die uns BBV in der vergangenen Ratsitzung kommunizierte. Eine Anfrage von uns an die Verbandsgemeinde zur Klärung tatsächlich ausgehandelter und verbindlicher Rahmenbedingungen, die VG-weit für mehrere Ortsgemeinden gelten sollen, ist aktuell gestellt. Wir hoffen, dass uns in Kürze belastbare, eindeutige und unmissverständliche Entscheidungsgrundlagen vorliegen, die dann von Herrn Clauder (BBV) auch bei den Vertragsgesprächen eindeutig kommuniziert werden können. Herr Clauder ist für die Vermarktung in Niederhorbach zuständig. Viele von Euch haben ihn bereits kennengelernt.
Anders als RMT will die BBV Deutschland eine Quote verbindlicher Vertragszusagen von 20% erreichen. Das scheint uns absolut verständlich, und dies sollte auch angesichts der großen Vorteile, die eine Netzanbindung via Glasfaser für jeden Internetnutzer bietet, leicht erreichbar sein. Ausdrücklich will die Ortsgemeinde nochmals betonen, dass die Kooperation mit BBV in unserem Sinne ist und von uns voll unterstützt wird! Eine Bürger-Infoveranstaltung ist geplant und findet voraussichtlich am 26. August um 19 Uhr im FestSpielHaus statt. Dies zur Vorinfo – wir werden den Termin nochmals hier im Kurier veröffentlichen.

Wir sind guter Dinge, dass unser Glasfasernetz in Niederhorbach nun zügig realisiert wird. Denn Glasfaser macht Sinn und ist die Zukunft.

(Niederhorbach, Stand 31. Juli 2021)

Kategorien
Hotels & Gästezimmer

Ferienwohnung Klein

Ferienwohnung Klein
Hildegard Winkler
Hauptstraße 22
76889 Niederhorbach

Telefon: 06343 2533

Email: winkler.niederhorbach@gmx.de

Herzlich Willkommen im Ortskern von Niederhorbach. Meine zwei Ferienwohnungen sind jeweils 60 qm groß und Bestandteil eines im Jahr 2014 renovierten alten Bauernhauses.

Jede Wohnung besteht aus einem Schlafzimmer, Wohnzimmer, eingerichteter Küche und Badezimmer mit Dusche. Eine Wohnung hat zusätzlich einen Balkon mit Sitz- und Entspannungsmöglichkeiten. Weitere Sitzgelegenheiten finden Sie im Hof sowie im dazugehörigen Bauerngarten.

Parkplätze sind vorhanden. Gerne können Sie bei Interesse Kostproben aus unserem Familien-Weingut kredenzen (https://weingut-winkler.de/). Für Rückfragen freue ich mich über eine E-Mail oder einen Anruf. 

Hildegard Winkler

Kategorien
Unternehmen & Gewerbebetriebe

Martin’s Badsanierung SHK-Meisterbetrieb

Martin’s Badsanierung SHK-Meisterbetrieb
Landauer-Str. 84
76889 Niederhorbach

Telefon: 06343 610702
​Mobil: 0160-7754566

Email: info@martins-badsanierung.de
Webseite: martins-badsanierung.de

Seit Gründung von martin‘s Badsanierung im November 2016 bieten wir mit unserem 5-köpfigen Team ein umfangreiches Leistungsangebot aus einer Hand. Dazu gehören Reparaturen, Teil- und Komplettsanierungen von Bädern sowie die Planung neuer Bäder. Das Beheben von Wasserschäden und Wohnraumsanierungen ist ebenso Teil unserer Arbeiten.

Ob Komplettservice oder Einzelleistung – Installationen von Wasser- und Abwasser, Leistungen aus dem Bereich Heizung und Sanitär sowie Fliesen- oder Putz- und vereinzelt Türarbeiten erbringen wir für Sie innerhalb unseres Unternehmens. Es erfolgt keine Vergabe an Fremdfirmen.

Das bedeutet für Sie eine ganz konkrete Kostenplanung und -übersicht sowie absolute Termintreue. Qualitativ hochwertige Handwerksarbeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Ideenreichtum sind für uns selbstverständlich, denn Ihre Zufriedenheit steht für uns an erster Stelle.

Kategorien
Weingüter

Familienweingut Fritz Klein

Familienweingut Fritz Klein
Hauptstraße 78
76889 Niederhorbach

Telefon: 06343 8721
​Fax: 06343 610 684

Email: wein@fritzklein.de

Das Weingut Fritz Klein in der jetzigen Form entstand in den 80er Jahren, als zwei ehemals selbstständige Betriebe durch Heirat von Fritz und Christiane verschmolzen.
Aus dieser Historie ist die Tatsache geschuldet, dass wir heute unsere Weinberge je zur Hälfte in den Gemarkungen Heuchelheim und Niederhorbach pflegen .

Seit 2019 steht nun die nächste Generation in den Startlöchern. Mit dem 2020er Weinjahrgang hat Maximilian erstmals seine neue Weinlinie kreiert.
Tradition verbunden mit Innovation soll für die Zukunft richtunggebend für unser Weingut stehen.

Weinverkauf:
Täglich geöffnet
Termine nach Vereinbarung erwünscht

Kategorien
Hotels & Gästezimmer

Gästehaus „Annel“

Gästehaus „Annel“
Bahnhofstr. 96
76889 Niederhorbach

Telefon: 06343 936140
​Email: info@gästehaus-annel.de

Webseite: gästehaus-annel.de

Zu Gast im Dorf – Zuhause bei Freunden

Seit über 50 Jahren wird in unserem kleinen Familienbetrieb Gastfreundschaft groß geschrieben, deshalb empfangen wir euch auch heute mit altem Charme und neuem Anstrich. 

Inmitten der malerischen Weinberge im Dörfchen Niederhorbach erlebt ihr Pfälzer Herzlichkeit und habt Raum für Ruhe und Gemütlichkeit. 

Genießt von eurem Balkon, eurer Terrasse oder den Außenbereichen bei einem Glas Wein die wunderbare Aussicht ins Grüne. 

Ob Radfahren im Rebenmeer, Wandern im Naturpark Pfälzerwald, Burgentouren, Ausflüge und urige Weinstuben – Niederhorbach ist euer Ausgangspunkt für was das Herz begehrt.

Unsere individuell gestalteten Apartments sind zwischen 35 und 45 m² groß, verfügen über eine kleine Küchenzeile, ein Duschbad mit WC, Föhn, Kosmetikspiegel, Flat-Screen TV und kostenfreies WLAN. Alle Räumlichkeiten haben einen eigenen Balkon oder eine eigene Terrasse und großzügige Sitzmöglichkeiten in den öffentlichen Bereichen laden auch mit mehren Personen zum Verweilen ein. 

Alle Details findet ihr auf unserer Homepage und wir freuen uns auf eure Nachricht. 

Ihr seid in Urlaub und wir sind gerne für euch da !

Kategorien
Restaurants & Weinstuben

WeinRestaurant Fritz Walter

WeinRestaurant Fritz Walter
Landauer Str. 82
76889 Niederhorbach

Telefon: 06343 93655-0
​Email: info@fritz-walter.de

Webseite: fritz-walter.de

Willkommen beim Wein daheim.
Die Südpfalz ist Wein und Gemütlichkeit. Natur und Lebensfreude. Wir sind froh, diese wunderbare Region unsere Heimat zu nennen – und seit 1832 Teil der hiesigen Weinkultur zu sein. Bereits in fünfter Generation stellen wir als Familienbetrieb ausgezeichnete Weine her. Und dass wir auch gern über Glas und Flasche hinausdenken, beweisen unser WeinHotel und WeinRestaurant, wo wir täglich demonstrieren, wie sich Genuss auf Pfälzisch anfühlt. 
Seit jeher sind wir gute Gastgeber. Das beweisen wir auch in unserem WeinHotel, in dem Sie die pfälzische Lebensart mit allen Sinnen erleben können. Fühlen Sie sich wie zu Hause, beim Wein daheim.
Unser Küchenchef Björn Reuter ist Meister im Verbinden internationaler Küchentrends mit regionalen Köstlichkeiten. So tischt er Ihnen das Beste auf, was unsere Heimat zu bieten hat, und interpretiert sie mal klassisch, mal modern – und verleiht Ihnen die Würze der Welt. Lassen Sie sich überraschen!
Unsere Tische sind heiß begehrt. Nicht nur, weil sie Platz für die frischen Gerichte aus unserer Küche bieten, sondern weil sich darum auch gerne viele feine Menschen versammeln. Reservieren Sie sich doch gleich einen.

Öffnungszeiten:

Mo & Di Ruhetag
Mi – So von 17:00 – 22:00

Kategorien
Restaurants & Weinstuben

Weinstube Mühlhäuser

Weinstube Mühlhäuser
Hauptstraße 50+51
76889 Niederhorbach

Telefon: 06343 7328
​Email: info@winzerhof-muehlhaeuser.de

Webseite: winzerhof-muehlhaeuser.de

Treffpunkt mit Familienanschluss.

Sommers lädt der beeindruckende Innenhof zum Draußen-Genießen ein, im Winter lockt das Tonnengewölbe von 1722 mit Kaminfeuer, heimeliger Geselligkeit und den rustikalen Möbeln aus alten Eichenfass-Dauben. Die typische, bodenständige Pfälzer Küche ist das Reich von Astrid Mühlhäuser. Serviert werden deftig-feine Weinstuben-Klassiker und immer wechselnde hausgemachte Originale wie Dampfnudeln mit Weinsoße. Wichtig sind uns stets regionale Zutaten und ihre frische Zubereitung. 
Die Verkostung der Weine aus unserem Keller könnte kaum einen passenderen Rahmen haben.

Öffnungszeiten: saisonal geöffnet